Der Reinertrag stellt bei einer Bewertung im Ertragswertverfahren den Betrag dar, der nach Abzug aller durch den Vermieter zu tragenden Kosten (z.B. Verwaltungs­kosten, Instandhaltungskosten) von der eingenommenen Netto-Miete noch übrig bleibt. Nur dieser Reinertrag ist als tatsächliche Einnahme des Eigentümers anzusehen und fällt diesem jährlich bis zum Ende der Restnutzungsdauer als Gewinn aus der Vermietung zu.

Ähnliche Einträge