Die WertR stellen Richtlinien für die Ermittlung des Verkehrswertes eines Grundstücks dar. Bindend sind die WertR jedoch nur für Behörden, ggf. auch für Sachverständige, wenn die Anwendung der WertR ausdrücklich vertraglich vereinbart wurde.

Die letzte Wertermittlungsrichtlinie stammt aus dem Jahre 2006. In jüngster Vergangenheit ergab sich das Erfordernis, die WertR grundlegend zu überarbeiten. Einerseits war die neue Immobilienwertverordnung (ImmoWertV 2010) in Kraft getreten. Andererseits machten jedoch auch mehrere gesetzliche Änderungen, z.B. im Erbschaftsrecht, eine Überarbeitung notwendig.

Erstmalig wird die WertR nun schrittweise reformiert. Bislang rechtkräftig geworden sind folgende Richtlinien:

  • Sachwert-Richtlinie – SW-RL vom 05. September 2012
  • Vergleichswert-Richtlinie – VW-RL vom 20. März 2014
  • Ertragswert-Richtlinie – EW-RL vom 12. November 2015

Die Bodenrichtwert-Rhtlinie BRW-RL (vom 11. Januar 2011), die im Prinzip ebenfalls dazu gehört, stellt allerdings eine völlig neue Richtlinie dar. Sie trat am 11. Februar 2011 in Kraft.

Nunmehr bedarf es noch der Zusammenführung der neuen Einzelrichtlinien, ggf. mit Ergänzungen. Denn bislang sind Teile der alten WertR, die in den genannten Richtlinien nicht thematisiert sind, noch immer gültig.