Um ein Gebäude in Wohn- und Teileigentumseinheiten aufzuteilen ist eine Teilungserklärung erforderlich. Die Teilungserklärung wird durch einen Notar beglaubigt und sodann gegenüber dem Grundbuchamt erklärt, welches die Grundbucheinträge entsprechend ändert bzw. sogar neue Grundbücher für die einzelnen Miteigentumsanteile eröffnet. Die Einheit des Grundstücks wird infolge der Teilungserklärung aufgehoben.

Geteilt werden kann dabei ein Grundstück mit einem bestehenden, aber auch ein Grundstück mit einem erst zu errichtenden Gebäude .

In der Teilungserklärung erfolgen für die Gemeinschaft der Eigentümer wesentliche Festlegungen, wie z.B. Größe und Anzahl des Sondereigentums, Sondernutzungsrechte, aber beispielsweise auch Veräußerungsmodalitäten, Zahlungsverpflichtungen der Wohnungseigentümer.

Im Rahmen der Wertermittlung einer Eigentumswohnung ist daher in jedem Fall zwingend immer die Teilungserklärung einzusehen, um zu prüfen, ob die Teilungserklärung übliche Festlegungen oder ggf. zu berücksichtigende Abweichungen vom Üblichen enthält.

Ähnliche Einträge